Sitemap    Kontakt    Impressum & Datenschutz     

Praxistest nextTicket

Die Verkehrsunternehmen des VRR erproben mit Unterstützung des KCEFM seit dem 1. März 2018 einen zweistufigen befristeten Praxistest für ein smartphonebasiertes Check-In / Check-Out-System mit der Bezeichnung nextTicket. Angemeldete Kunden testen das neue System basierend auf einer Smartphone-App. Sie benötigen für ihre Fahrt mit Bus und Bahn nur ihr Smartphone und die nextTicket-App – die Suche nach dem richtigen Ticket vor Fahrtantritt entfällt.

Bis Ende Mai läuft die Phase I, in der auf Basis des klassischen Tarifs abgerechnet wird. Hier werden EinzelTicket, 4erTicket, 24-StundenTicket und 10erTicket in allen Preisstufen berücksichtigt.

Anfang Juni startet dann die Phase II des nextTicket-Praxistests. Hier findet ein innovativer Relationstarif Anwendung. Der Preis einer Fahrt setzt sich zusammen aus einem Grundpreis (1,40 € bis 1,45 €) und 0,20 € je Kilometer. Pro Fahrt gibt es einen Kostenschutz in Höhe von 15,30 € und jede 5. Fahrt mit den nextTicket zählt als kostenlose Bonusfahrt.

Der Praxistest wird in beiden Phasen durch eine Marktforschung begleitet.

Erste Auswertungen der Befragung zu Phase 1 zeigen, dass nextTicket bei den teilnehmenden Kunden insgesamt auf positive Resonanz trifft: So bestätigen 92 %, dass sie sich auf diese Art ÖPNV-Zugang gefreut haben. 73 % sind mit nextTicket sehr zufrieden oder zufrieden, knapp 90 % schätzen die Fahrtenübersicht in der App, 81 % vertrauen ganz in die Abrechnung ihrer Fahrten.

Die Firma Mentz und eine Projektgruppe, bestehend aus Mitarbeitern des VRR, des KCEFM und ausgewählten VU-Vertretern,  hat das nextTicket-System entwickelt. Die App und das Hintergrundsystem laufen seit dem 01. März stabil.

Der Praxistest nextTicket endet am 31. August 2018.

Voraussichtlich wird der VRR in den kommenden Jahren ein elektronisches Fahrgeldmanagement-System der Stufe 3 einführen (EFM3). Hierbei soll es sich um ein smartphonebasiertes Check-In / Check-Out oder Check-In / Be-Out-System handeln, mit dem Ziel, einen leistungsabhängigen (zum Beispiel kilometerbasierten) elektronischen Tarif einzuführen.

Hier gelangen Sie zur Bewerbungsseite nextTicket